19.  Januar  – 24. Februar 2019

HIPGNOSIS. Daring to Dream.
Album Cover Art und Fotodesign von Aubrey Powell und Storm Thorgerson

 ACDC, Dirty Deeds Done Dirt Cheap, 1976 Design: Hipgnosis – Aubrey Powell / Storm Thorgerson, Foto: Aubrey Powell © Hipgnosis
ACDC, Dirty Deeds Done Dirt Cheap, 1976 Design: Hipgnosis – Aubrey Powell / Storm Thorgerson, Foto: Aubrey Powell © Hipgnosis

Die Revolution des Cover Designs

Die britische Grafikagentur Hipgnosis hat in den 70er-Jahren Plattencover geschaffen, die zu musealen Meisterwerken wurden. Die Kunsthalle Lüneburg zeigt vom 19. Januar bis 24. Februar 2019 eine Auswahl der bedeutendsten Plattencover der Musikgeschichte des legendären Grafikstudios um Aubrey Powell in großformatigen Siebdrucken sowie zahlreiche unveröffentlichte Fotografien des Hipgnosis Gründers.

1968 gilt als das Kernjahr der kulturellen Revolution. Es ist auch das Geburtsjahr von Hipgnosis, dem legendären britischen Foto-Design Studio, das von Aubrey Powell und Storm Thorgerson gegründet wurde.

Powell und Thorgerson arbeiteten fünfzehn Jahre lang (1968 – 1983) unter dem Dach von Hipgnosis zusammen. In dieser Zeit entwarfen sie mehr als 350 Plattencover, darunter einige der berühmtesten der Musikgeschichte: Dark Side of the Moon, Wish You Were Here, Houses of the Holy, The Lamb Lies Down on Broadway oder Scratch.

Mit kreativen, oft surrealen Bildkonzepten, subversivem Humor und radikal innovativen Fotodesignansätzen schufen Powell und Thorgerson eine ganz neue Art des Album Cover Designs. Statt mit klassischen Musiker-Porträtfotos lehnten sich ihre komplexen fotografischen Kompositionen gestalterisch kreativ an die in der Hülle enthaltenen musikalischen Ideen an. Oder sie verfolgten eine ganz eigenständige Bildidee, die Aufsehen erregen und das Album bekannt machen sollte – wie die das Cover zu Atom Heart Mother, das nur eine Kuh auf einer Weide zeigt. Diese von Powell und Thorgerson als Anti-Cover bezeichneten Arbeiten bezogen sich weder auf die Bands noch auf den Inhalt der Musik. Teilweise wurden die Cover mehreren Bands gleichzeitig vorgeschlagen, was Robert Plant mit Humor nahm: „Was für ein Haufen verwegener Zocker ihr seid.“

Powell und Thorgerson hatten beide an Kunsthochschulen Fotografie und Film studiert, verehrten Duchamps, Magritte, Man Ray und Dali. Ihre surrealen Bildkonzepte und häufig epischen Fotolandschaften zeugen von diesen Wahlverwandtschaften. Mit ihren kompromisslosen visionären Ideen erhoben sie Album Cover Design zu populärer Kunst, die die Zeit überdauerte, Millionen Menschen weltweit begeisterte und Generationen von Fotodesignern in ihrer Arbeit beeinflusste.

Die Ausstellung in der Kunsthalle der Sparkassenstiftung Lüneburg zeigt eine Auswahl der berühmtesten Hipgnosis Album Cover in großformatigen Siebdrucken, die zuvor in Berlin und San Francisco gezeigt wurden. Dazu eine Reihe schwarz-weiß Aufnahmen von Syd Barrett, Pink Floyd, den Rolling Stones, Foreigner und Paul McCartney, die zum Teil das erste Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.