artrium



Das Jahr 2019
Kunst.Ästhetik.Kommunikation.Kommerz.
Fotografie in allen Formen

Fotografie ist das Medium unserer Zeit.

Seit Erfindung der Fotografie im Jahr 1839 hat sich viel getan: vom Chronisten und Kritiker seiner Zeit über den zentralen Träger von Werbung bis hin zum Jetztzeitgefühl des modernen Menschen. Fotos der Vergangenheit sind kulturelles Erbe. Sie haben das echte Leben festgehalten und helfen heute der Rekonstruktion.

Heute ist die Produktion eines Fotos beinahe unbegrenzt: Die Fotografie hat als Werkzeug von jedermann große Macht gewonnen – eine Macht, die auch verunsichert. Wo liegen die Grenzen der Privatheit? Wie werden wir der großen Flut der Bilder Herr? Und warum bewegt uns Fotografie trotz der Bilderfluten dennoch?

Das Jahr 2019 steht daher im ARTRIUM ganz im Zeichen der Fotografie. Von jungen Fotokünstlern, über dokumentarische Zeitzeugen bis hin zu Stars der Fotografieszene, zeigt die KulturBäckerei ein umfangreiches und vielschichtiges Ausstellungsprogramm rund um das Medium Foto. 



8. März - 7. April 2019

Ralf Peters

Winterarbeiten

Der Fotograf und Konzeptkünstler Ralf Peters dokumentiert alltägliche Orte und bekannte Szenen, die oft einer Gleichförmigkeit und ästhetischen Funktionalität zu folgen scheinen. Hinter der scheinbaren Eindeutigkeit steckt aber meist mehr als das, was wir sehen.

1960 in Lüneburg geboren, an den Akademien in Braunschweig, Nimes und München in Malerei und Bildhauerei ausgebildet, kennt der Künstler die Mittel der Malerei nur zu genau, die er in seine Fotografien überträgt: Farbe, Licht, Raum, Fläche, Kontur, Perspektive, das Mit- und Gegeneinander von Formen - in einem Wort: die Komposition. Die von ihm eigenhändig fotografierte und dabei schon "inszenierte" Aufnahme wird sodann mit Hilfe von Software am Rechner weiter verändert. Am Ende stellt sich für den Besucher die Frage nach einer wirklichen Realität.

 

www.ralfpeters.info


Vorschau

Anja Weinberg

25. April - 5. Mai

Der Abschluss des dreimonatigen Arbeits- und Residenzstipendiums in Lüneburg ist eine Ausstellung der während des Stipendiums entstandenen Arbeiten. Die Ausstellung im Artrium zeigt Arbeiten der Künstlerin Anja Weinberg. 

 

Eröffnung am Donnerstag, 25. April um 18.30 Uhr


19. Mai bis 16. Juni 2019

Gerhard Fietz

Russlandbilder

Gerhard Fietz (geboren 1910 in Breslau; 1997 in Göddingen) war ein deutscher Maler und Vertreter der gegenstandslosen Malerei. Als Mitbegründer der Künstlergruppe ZEN 49 trat er gegen die traditionelle Gegenständliche Kunst an und entwickelte mit Malern wie Willi Baumeister, Fritz Winter oder Rupprecht Geiger eine Malerei, die sich auf die Erprobung der künstlerischen Mittel konzentrierte. 

Während des Krieges in Russland musste sich Gerhard Fietz mit dem Alltag von Krieg und Besetzung sowie der Andersartigkeit des Landes und seiner Menschen auseinandersetzen und hielt seine Eindrücke in eindringlichen Fotografien fest. Bilder eines Künstlers, an der Zensur vorbei nach Hause geschmuggelt. 

Die Fotografien stellen einmalige Zeitdokumente aus dem Leben eines deutschen Soldaten in Russland während des Zweiten Weltkriegs dar.  

 

19. Mai bis 16. Juni 2019

Der Eintritt ist frei.