K U N S T H A L L E

D E R  S P A R K A S S E N S T I F T U N G   L Ü N E B U R G


23. November – 13. Dezember

 

Arthur Illies

HAMBURG - LÜNEBURG

Arthur Illies war Gründungsmitglied des Hamburger Künstlerclubs, der seit 1934 in Lüneburg tätig war und dessen künstlerisches Werk das Lüneburger Kulturgeschehen nachhaltig geprägt hat.

Seine frühe Malerei ist von Stilversuchen und unterschiedlichen Sujets geprägt. Es finden sich in seinem Frühwerk impressionistische und naturgetreuere Gemälde. Nach 1900 entstehen stilisierende, dekorative und um 1912 auch in fauvehaften Farben gesetzte pointillistische Bilder. Im Spätwerk widmet Illies sich immer mehr dem Stillleben. Er war aber – besonders in seiner ersten Lebenshälfte – nicht nur Maler, sondern durch den Jugendstil und dessen ganzheitlichen Ansatz beeinflusst.

 

Vita // Arthur Illies

9. 2. 1870 Hamburg - 27. 5. 1952 Lüneburg

 

1886   Dekorationsmalerlehre - hierbei Bekanntschaft mit Kayser und Schaper; Zeichenkurse an der Hamburger Gewerbeschule

 1889   München, Studium an der Kunstgewerbeschule und später an der Akademie der bildenden Künste

 1892   Rückkehr nach Hamburg; Studien mit Eitner und Herbst im Alstertal; Förderung durch Alfred Lichtwark

 1893   Erster Besuch in Bardowick und Lüneburg

 1895   Lehrer an der Malschule für Damen und an der Kunstgewerbeschule, Paris-Reise, Begegnung mit Gustav Schiefler,

Anfänge mit vielfältigem Graphik-Schaffen

 1897   Gründung des Hamburgischen Künstlerclubs u.a. mit Eitner, Kayser und Siebelist,

 1901-1902 Ausstellungen in Berlin und Hamburg

 

 1908   Professor an der Kunstgewerbeschule

 1916   Kriegsmaler an der Ostfront

 1919   Beginn der Gemälde-Serien norddeutscher Stadtansichten

 1925   Lüneburger Rathausbuch mit Wilhelm Reinecke    

 1934   Umzug nach Lüneburg

 1935   Atelier im Alten Kaufhaus, dort ab 1945 (nach Beschlagnahme des Hauses Soltauer Straße) auch Wohnung

 

 

Die Ausstellung umfasst Gemälde und Graphiken aus der Sammlung der Arthur und Georgie Illies-Stiftung.

www.illies-stiftung.de

 


Vorschau

19.  Januar  – 24. Februar 2019

HIPGNOSIS. Daring to Dream. 
Album Cover Art und Fotodesign von Aubrey Powell und Storm Thorgerson

Die britische Grafikagentur Hipgnosis hat in den 70er-Jahren Plattencover geschaffen, die zu musealen Meisterwerken wurden. Die Kunsthalle Lüneburg zeigt vom 19. Januar bis 24. Februar 2019 eine Auswahl der bedeutendsten Plattencover der Musikgeschichte des legendären Grafikstudios um Aubrey Powell in großformatigen Siebdrucken sowie zahlreiche unveröffentlichte Fotografien des Hipgnosis Gründers.


Archiv


2018

2017


2016

2015