Werner Steinbrecher wurde am 21. September 1946 in Visbek (Niedersachsen) geboren und wuchs ab 1949 in Düsseldorf auf. Bereits zu Schulzeiten entdeckte er seine Vorliebe für die Kunst und fing an expressive Zeichnungen und Skizzen anzufertigen. Zunächst absolviert Steinbrecher jedoch an der TH Aachen ein Architekturstudium. 1972 begann er sein Malereistudium an der Hochschule für Bildende Künste in Nürnberg, 1973 wechselte er nach Berlin an die HdK.

Die Entwicklung der BRD, und insbesondere die von Westberlin in den 1970er und 1980er Jahren, sowie die politische Situation, hatten auf Steinbrecher und sein Schaffen den Einfluss, den er in Nürnberg nicht bekommen konnte. Der Mensch wurde in dieser Zeit zum zentralen Gegenstand der Ölmalereien von Steinbrecher. 

Steinbrecher setzte sich in diesen meist großformatigen Werken inhaltlich mit seiner Position in der Gesellschaft auseinander. Mit dem Künstlerkollektiv RATGEB prägte er in diesen Jahren das Stadtbild von Berlin. 

 

1989 zog Steinbrecher von Berlin nach Allenbostel bei Uelzen. 

Mit Beginn dieses neuen Lebensabschnittes veränderten sich auch seine Werke. Er malte keine Menschen mehr und wurde experimentierfreudig. Er war nicht mehr an den sozialen Fragen der Allgemeinheit interessiert. Vielmehr wollte er seinen Blick auf die individuelle Empfindung, auf das Selbsterlebte richten. Auf der Suche nach einem unbewussten Ausdruck bzw. einer größeren Unmittelbarkeit begann Steinbrecher Wörter, Zeichen und Schriften mit in seine Bilder einzuarbeiten.

Steinbrechers Interesse galt nicht der schönen Schrift, sondern mehr der Frage, wie er über das Schreiben eines Wortes zu seiner Bedeutung vorstoßen kann. In dieser Schaffensperiode wirkte er eher wie ein Sprachforscher denn wie ein Maler. Am 23. Oktober 2008 starb Werner Steinbrecher im Alter von 62 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.


WERNER STEINBRECHER

BILDNER

30. Juni bis 18. August 2019

 

Eröffnung am Sonntag, den 30 Juni um 11.30 Uhr.

 

KUNSTHALLE DER SPARKASSENSTIFTUNG LÜNEBURG

in der KulturBäckerei

Dorette-von-Stern-Str. 2, 21337 Lüneburg

Mo. - Fr. 10 - 18 Uhr

Sa. & So. 13 - 18 Uhr

 

Der Eintritt ist frei.

Kontakt

KulturBäckerei

Dorette-von-Stern-Str. 2

21337 Lüneburg

 

Tickets:

04131 740 444

 

Büro:

04131 400 37 38

 

Tickets für Veranstaltungen und Theatervorführungen erhalten Sie direkt bei den Veranstaltern/Theatergruppen oder an der LZ-Ticketkasse. 

 

kontakt(a)kulturbäckerei.de

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 10 - 18 Uhr

Sa. & So. 13 - 18 Uhr

 

Ein Projekt der

Der Eintritt zu den Ausstellungen ist kostenfrei.

Newsletter